Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner verbreitet sich auch im Münsterland. Diese Raupe fühlt sich besonders an Eichen wohl und kann an den schwarz-braunen Streifen auf dem mit Brennhaaren übersäten Rücken erkannt werden.

Über diese Brennhare kann das Nesselgift Thaumetopoein auf die Haut übertragen werden, was zu schmerzhaften oder sogar allergischen Reaktionen führen kann. Juckreiz, Hautrötungen und Blasen können die Folge einer Begegnung sein.

Was kann man tun, wenn man mit den Brennharen in Berührung gekommen ist?

  • Kleiderwechsel
  • noch vorhandene Brennhaare mit Klebeband von der Haut entfernen
  • Duschen & Haare waschen
  • ist das Auge betroffen, mit Wasser ausspülen
  • auf betroffenen Hautstellen können Cortison-haltige Cremes Linderung verschaffen
  • gegen den häufig auftretenden Juckreiz helfen orale Antihistaminika
  • betroffene Stellen kühlen

Bei schweren Fällen oder bei Atemnot muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden!

In unseren Apotheken haben wir Medikamente vorrätig, die Linderung verschaffen können.
Wir beraten Sie gerne individuell und vor Ort!