Die Mehrwertsteuersenkung geben wir selbstverständlich an Sie weiter und ziehen den Betrag an der Kasse ab! mehr

Das e-Rezept kommt:

Digital, einfach, sicher und schnell!

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) führt das e-Rezept ein und macht damit das Einlösen von Rezepten in Zukunft bequemer, schneller und sicherer. Aber was ist das e-Rezept eigentlich? Wie funktioniert es? Welche Vorteile bietet es und wie ist das eigentlich mit dem Schutz der persönlichen Patientendaten? Die Hohenzollern Apotheke informiert: Den aktuellen Stand und Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir für Sie zusammengefasst.

Was ist ein e-Rezept?

Das elektronische Rezept, oder auch „e-Rezept“ genannt, ist die digitale Version des vom Arzt ausgestellten Papierrezeptes. Die jeweiligen Medikamente und alle Informationen zu den verschriebenen Arzneimitteln werden vom behandelnden Arzt auf ein sicheres, zentrales Informationssystem übertragen. Als Patient erhalten Sie anstelle eines ausgedruckten Rezeptes dann einen individuellen Zugangsschlüssel, mit dem Sie das jeweilige Rezept einsehen und an eine Apotheke Ihrer Wahl übermitteln können. Das e-Rezept ermöglicht es Ihnen, Ihr Rezept unmittelbar nach dem Arztbesuch per Knopfdruck elektronisch an Ihre Apotheke zu übermitteln. Die Apotheke kann Ihnen Ihre Medikamente so noch schneller zur Abholung bereitstellen oder sie sogar direkt zu Ihnen nach Hause liefern.

Wird das e-Rezept das Papierrezept ersetzen?

Bisher liegen keine Pläne der Bundesregierung vor, das Papierrezept vollständig durch ein e-Rezept zu ersetzen. Sie können also nach wie vor eine ausgedruckte Version Ihres Rezepts bei Ihrem Arzt bekommen und dieses wie gewohnt in Ihrer Apotheke einlösen.

Wann kommt das e-Rezept?

Bereits am 16. August 2019 ist das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) in Kraft getreten, das auch die Einführung einer digitalen ärztlichen Verordnung vorsieht. Nach aktuellem Stand ist die Einführung des e-Rezept demnach für das Jahr 2021 vorgesehen. Der technische Standard hierzu muss bereits bis zum 30. Juni 2020 vorliegen. Im Anschluss daran werden Apotheken, Kliniken und Arztpraxen in ganz Deutschland mit den technischen Voraussetzungen ausgestattet. Das e-Rezept wird ab dem ersten Tag der Einführung gelten. Wann es genau so weit ist, steht noch nicht fest.

Was sind die technischen Voraussetzungen für das e-Rezept?

Für die Einführung des e-Rezeptes wird aktuell in enger Zusammenarbeit mit Apothekern, Ärzten und Krankenkassen eine entsprechende Webanwendung entwickelt. Hierfür wurden zuvor bestimmte Kriterien festgelegt, die eine solche App mitbringen muss:

  • Kompatibilität mit allen gängigen Mobilgeräten (Smartphones, Tablets usw.)
  • einfache Bedienung
  • kostenfrei
  • keine Werbung
  • kein Download einer Software nötig

Die Übertragung des individuellen Zugangsschlüssels auf das Smartphone des Patienten soll in der Handhabung möglichst einfach gestaltet werden.

Benötigt man für das e-Rezept ein Smartphone?

Der einfachste Weg zum e-Rezept ist das Smartphone: In der Arztpraxis kann das Rezept direkt auf das Handy des Patienten übertragen werden. Für Patienten, die kein Smartphone nutzen, wird es aber alternative Wege geben. Auch das Papierrezept wird es weiterhin geben.

Wo kann das e-Rezept eingelöst werden?

Als Patient können Sie Ihr e-Rezept in einer Apotheke Ihrer Wahl einlösen. Die freie Apothekenwahl ist ein Grundprinzip des deutschen Gesundheitswesens und wird auch von der Digitalisierung der ärztlichen Verordnung nicht beeinflusst.

Welche Vorteile bietet das e-Rezept?

Das e-Rezept ist schneller, einfacher, sicherer und bequemer für den Patienten. Wir haben Ihnen alle Vorteile zusammengefasst.

Die Vorteile auf einen Blick

Es kann nicht verloren gehen.
Es ist kein Papier mehr nötig, das schont Ressourcen und die Umwelt.
Der Patient behält die Übersicht über alle verordneten Medikamente. Diese werden in seinem persönlichen Konto gespeichert.
Folgerezepte können vom Arzt künftig direkt an das Mobilgerät des Patienten geschickt werden.
Medikamente können direkt nach dem Arztbesuch bestellt und abgeholt oder geliefert werden.
Es spart Zeit und Wege.
Es steigert die Sicherheit, da Wechselwirkungen zwischen Medikamenten schneller erkannt werden.

Ist der Schutz der Patientendaten gewährleistet?

Niemand möchte, dass seine persönlichen Daten an Personen gelangen, für die sie nicht bestimmt sind. Das Thema Datenschutz ist bei der Einführung des e-Rezeptes besonders wichtig. Hier geht es um hochsensible Daten. Deshalb gelten für die digitale Verordnung von Arzneimitteln sehr hohe Sicherheitsstandards. Der Server, der für die verschlüsselten Daten des e-Rezeptes verwendet wird, steht in Deutschland. Außerdem benötigen Ärzte und Apotheken staatlich zertifizierte Sicherheits-Hardware, um ein e-Rezept abzurufen und bearbeiten zu können. Das sorgt dafür, dass der Schutz der Patientendaten gewährleistet ist.

Eine Chance für bessere Versorgung

Wir leben in einem digitalen Zeitalter. Immer seltener werden bei der Bank noch Überweisungsträger ausgefüllt – online Banking hat sich bei den meisten längst durchgesetzt. Auch beim Thema Mobilität ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken. Mit dem e-Rezept macht auch das Gesundheitswesen einen Schritt in die Zukunft. Es ist eine Chance für bessere Versorgung und ergänzt das gedruckte Rezept.

Das e-Rezept in der Hohenzollern Apotheke

Als moderne Apotheke liegt uns die Digitalisierung im Gesundheitswesen besonders am Herzen. Wir sehen sie als Chance, die Versorgung unserer Patienten und Kunden zu verbessern. Deshalb sind wir in der Hohenzollern Apotheke bestens auf die Einführung des e-Rezeptes vorbereitet. Wir halten Sie hierzu gerne auf dem Laufenden.