e-Rezepte sind ab sofort in unseren Apotheken einlösbar!
Mehr Informationen zum e-Rezept finden Sie auf unserer ausführlichen Info-Seite.

Analoger statt digitaler Impfnachweis: Die Immunkarte aus der Apotheke

Kein Smartphone dabei oder Handyakku leer? Mit der Immunkarte haben Sie Ihr digitales Impfzertifikat ganz einfach im handlichen Scheckkartenformat dabei! Das ist besonders praktisch für Menschen, die kein Smartphone besitzen und trotzdem nicht immer ihren kompletten Impfausweis bei sich tragen möchten. Außerdem ist die Immunkarte eine praktische Ergänzung für alle, die sich unabhängig machen möchten von technischen Problemen und leeren Akkus. Aber was ist die Immunkarte genau? Wie funktioniert sie? Und woher bekomme ich meine persönliche Immunkarte? Wir verraten es Ihnen.

Was ist die Immunkarte?

Die Immunkarte ist eine ergänzende Möglichkeit, den digitalen Impfnachweis auch ohne Smartphone und demnach analog zu nutzen. Hierfür werden die persönlichen Daten und der QR-Code auf eine Immunkarte im praktischen Scheckkarten-Format übertragen, die beispielsweise im Portemonnaie mitgetragen werden kann.

Das digitale Impfzertifikat

Zum vereinfachten Nachweis von Corona-Schutzimpfungen hat sich die Europäische Union auf ein QR-Code-Format geeinigt, das in ganz Europa akzeptiert wird: Das digitale Impfzertifikat. Der europaweit gültige QR-Code wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) generiert. Apotheken und Impfstellen (z.B. Ärzt:innen, Impfzentren) können ihn dort abrufen und ausstellen.

Mit dem digitalen Zertifikat können Sie Ihren Impfstatus ganz einfach digital auf dem Smartphone bei sich tragen und müssen nicht immer Ihren Impfpass in der Tasche haben.

Der QR-Code des digitalen Impfzertifikats kann auf dem Smartphone in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App gespeichert werden oder mit dem Papierausdruck genutzt werden. Er wird an den entsprechenden, zugangsbeschränkten Orten gescannt und gibt Auskunft über die Corona Schutzimpfung. Erhalten können Sie Ihr digitales Impfzertifikat zum Beispiel bei uns in der Hohenzollern Apotheke. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wie funktioniert die Immunkarte?

Grundlage für die Erstellung der Immunkarte ist das digitale Impfzertifikat. Die geimpfte Person erhält den digitalen Impfnachweis als Papierausdruck und kann dann den QR-Code mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App scannen und speichern. In der App wird anschließend der gleiche QR-Code angezeigt, der auch auf dem Ausdruck zu sehen ist. Für den Nachweis würde demnach auch der Papierzettel ausreichen.

Für die Immunkarte werden der QR-Code des digitalen Impfzertifikats, der Name sowie das Geburtsdatum der geimpften Person und das Impfdatum auf eine Plastikkarte aufgedruckt, die die Größe einer Scheckkarte hat.

Der QR-Code auf der Rückseite wird für den Zugang zu Restaurants, Bars, Kulturstätten oder dem Einzelhandel von dem Personal vor Ort ausgelesen und gibt Auskunft über den Impfstatus.

Welche Vorteile erhalten Sie mit der Immunkarte?

Unabhängig von technischen Problemen nutzbar:

Auch wenn der Handyakku leer ist oder andere technische Probleme vorliegen, kann der digitale Impfnachweis weiterhin vorgezeigt werden.

Besonders praktisch für geimpfte Kinder:

Gerade jüngere Kinder haben oft noch kein Smartphone. Sie können ganz einfach ihre Immunkarte vorzeigen und so ihren Impfschutz nachweisen.

Handliches Format:

Im Gegensatz zu dem Papierzettel des digitalen Zertifikats hat die Immunkarte das praktische Format einer Scheckkarte und passt somit in jedes Portemonnaie.

Langlebiger als Papier:

Die Plastikkarte ist wasserfest, schmutzresistent und robust.

Immunkarte in der Apotheke kaufen

Die Immunkarte bekommen Sie in all unseren Apotheken am Ring, im Marktkauf in der Loddenheide und am Pantaleonplatz. Wir haben die Möglichkeit, Ihre persönliche Karte direkt vor Ort in unserer Apotheke am Ring zu drucken. Wenn Sie Ihre Immunkarte in unserer Apotheke am Ring beantragen, können Sie diese innerhalb kurzer Zeit direkt mitnehmen. In unseren Apotheken im Marktkauf in der Loddenheide und am Pantaleonplatz in Roxel können Sie die Karte in der Regel am Folgetag abholen.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Immunkarte online unter immunkarte.de zu bestellen, diese wird Ihnen dann innerhalb weniger Werktage per Post zugeschickt.

Wie viel kostet die Karte?

Die Immunkarte kostet 9,90 Euro. Wird nach einer Booster-Impfung ein Update für die Immunkarte benötigt, muss eine neue Karte erworben werden. Diese gibt es zum vergünstigten Preis von 7,40 Euro.

Das digitale Impfzertifikat kann sowohl als Papierausdruck als auch digital genutzt werden und ist kostenlos. Es wird durch das Bundesgesundheitsministerium mit Steuergeldern finanziert. Die Immunkarte ist ein Zusatzangebot, das gegenüber einem Papierzettel und der digitalen Nutzung viele Vorteile hat.

Voraussetzungen zur Beantragung der Immunkarte in der Apotheke

Um Ihre persönliche Immunkarte in der Apotheke zu bekommen, können Sie einfach mit Ihrem digitalen Impfzertifikat in eine unserer Apotheken kommen. Wir lesen den QR-Code aus und drucken Ihnen Ihre Immunkarte.

Wenn Sie noch kein digitales Zertifikat haben, kommen Sie gerne mit Ihrem Impfausweis und einem amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis) zu uns. Wir erstellen Ihnen dann zunächst das digitale Impfzertifikat und direkt im Anschluss Ihre Immunkarte.

Wo wird die Immunkarte akzeptiert?

Ebenso wie in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App werden auf der Immunkarte der offizielle QR-Code sowie alle weiteren notwendigen Daten abgebildet. Der QR-Code kann von allen, offiziell in der EU zugelassenen, Scan-Apps gelesen werden und ist daher in der gesamten EU nutzbar.

Die Immunkarte ist kein offizielles Reisedokument. Sie bildet lediglich den offiziellen QR-Code ab. Welche Anforderungen an Einreisende bestehen, ist von Land zu Land unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich vor Reisebeginn über die Website des Auswärtigen Amts über die jeweiligen Einreisebedingungen.

FAQs: Ihre Immunkarte aus der Apotheke

Muss nach der Booster Impfung eine neue Karte erworben werden?

Auf die Immunkarte wird jeweils das aktuelle digitale Zertifikat gedruckt. Demnach muss nach einem Booster eine neue Karte erworben werden. Da es sich um ein Update handelt, erhalten Kund:innen, die bereits eine Immunkarte haben, die neue Immunkarte zu einem vergünstigten Preis.

Können Genesene eine Immunkarte in der Apotheke erhalten?

Nein. Eine Immunkarte, mit der genese Personen ihren Genesenenstatus nachweisen können, gibt es nicht. Genesene und geimpfte Personen können aber mit der Immunkarte ihren Impfstatus ausweisen.

Bis wann ist die Immunkarte gültig?

Die Immunkarte ist so lange gültig, wie der Impfstatus anerkannt wird. Das hängt von den jeweiligen Regularien ab und kann auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts oder des Bundesgesundheitsministeriums nachgesehen werden.

Kann die Immunkarte über Dritte erworben werden?

Ja, die Immunkarte kann auch über Dritte erworben werden. Es wird lediglich der QR-Code benötigt. Eine Vollmacht braucht man nicht. Der digitale Impfnachweis, der Voraussetzung für die Erstellung der Immunkarte ist, kann allerdings nur persönlich beantragt werden. Hierfür werden der Impfpass und ein amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis) benötigt.

Können mehrere Karten für eine Person ausgestellt werden?

Ja, es können mehrere Immunkarten für eine Person erstellt werden. Jede dieser Immunkarten muss allerdings kostenpflichtig erworben werden.

Was passiert, wenn ich meine Immunkarte verliere?

Wer seine Immunkarte verliert, kann sich jederzeit eine neue Karte ausstellen lassen. Diese muss aber erneut erworben werden. Einen kostenfreien Ersatz gibt es nicht.

Ist die Immunkarte fälschungssicher?

Der offizielle QR-Code des digitalen Impfnachweises ist sicher vor Fälschungen. Er ist nur gültig in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis). Da auf der Immunkarte der offizielle QR-Code abgedruckt ist, kann die Immunkarte ebenfalls nicht gefälscht werden.